Der Begriff Hermetik geht zurück auf den ägyptischen Pharao Siphoas. (1900 v.Chr.) Die Person dieses Pharaos wurde gleichgesetzt mit der herausragenden Figur des Alchemisten Hermes Trismegistos - Verfasser der 7 hermetischen Prinzipien:

1. Prinzip der Geistigkeit
2. Prinzip der Entsprechung
3. Prinzip der Schwingung
4. Prinzip der Polarität
5. Prinzip des Rhythmus
6. Prinzip von Ursache und Wirkung
7. Prinzip des Geschlechts.

Am Prinzip der Entsprechung - der Analogie - welches heißt „Wie oben, so unten - wie innen, so außen“ läßt sich das Verstehenwollen aller Zusammenhänge des Universums zeigen. Dieses Analogiegesetz soll die Erkenntnis von der Einheit allen Seins zeigen.

Mensch und Natur, Wissenschaft, Kunst und Religion sind untrennbar verknüpft. Alles Sein steht im Zusammenhang, strömt aus Einem und mündet wieder in dem Einen. Viel später, im christlichen Kontext, heißt es dann - wie im Himmel, so auf Erden.

Es ist also unumgänglich, den Menschen mit seinen 3 Ebenen - Körper, Seele und Geist - wahrzunehmen und diese nicht losgelöst voneinander zu betrachten und zu therapieren.
Es ist wichtig zu verstehen, das jeder Mensch für sich eine individuelle Einheit - ein in sich geschlossenes System - darstellt.

Rein technisch betrachtet funktioniert der Mensch nach biologischen Gesetzen und Bausteinen. Doch wie jeder schon selbst erfahren hat, gehört noch eine verbindende Kraft dazu, um diesen Bausteinen und Gesetzen Leben zu geben.  


  • ergeben
in der Quantenmechanik zwei Observable, deren Werte für dasselbe System nicht beide zugleich gemessen werden können.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok